Die Unterrichtsinhalte der Plastisch-Bildnerischen Therapie im Einzelnen:

Die Inhalte sind modular gegliedert in acht Themenbereiche.

Modul 1 – Fachgrundlagen I – Medizin

2. bis 4. Ausbildungsjahr

•    Grundlagen der Anatomie und Physiologie
•    Störungen und Krankheitsbilder in ihren Grundzügen
•    Psychosomatik
•    Hygiene
•    Pharmakologie
•    Psychologie und Psychopathologie I

Modul 2 – Fachgrundlagen II

1. bis 5. Ausbildungsjahr

•    Psychologie
•    Anthroposophische Menschenkunde, Wesensglieder, Drei- und Viergliederung
•    Sinneslehre, Temperamente
•    Menschwerdung, Entwicklungsschritte des Kleinkindes
•    Soziale Prozesse
•    Biographische Gesetzmässigkeiten und Prozesse
•    Pädagogik, Entwicklungsstörungen, Sonderpädagogik,
•    Sozialpädagogik, Heilpädagogik
•    Psychopathologie II
•    Salutogenese, Psychohygiene
•    Schulungswege

Modul 3 – Notfälle

2./3. Ausbildungsjahr

•    Notfallmassnahmen

Modul 4 – Künstlerische Fähigkeiten

 1., 2. und 3. Ausbildungsjahr

•    Künstlerische Mittel:
Plastizieren, Schnitzen, Steinhauen und Zeichnen
Materialien: Ton, Holz, Stein, Zeichenutensilien, Gips, Knetwachs
Techniken: Modellieren, Aufbauen, Schnitzen, Gestalten, Steinhauen, Zeichnen, Abformen
Handwerkliche Gesichtspunkte: Kenntnis und Pflege des Materials, Statik, Benutzeraspekt der Gebrauchsgegenstände, Gebrauch der Werkzeuge, Instandhaltung der Werkzeuge, Materialkunde, Sicherheitsaspekte
•    Formstudien: Grundausbildung   Zeichnen und Wahrnehmungsübungen:
Gegenstand und Raum, Pflanzenstudien, Tierstudien, Menschenstudien, Hell-Dunkelstudien
Lebendige Formen, Metamorphosestudien
•    Plastische Formstudien: Grundausbildung   Modellieren:
Kosmisch – Menschliche Metamorphoseschritte im Zusammenhang mit dem ersten Goetheanumbau
Grundübungen in verschiedenen plastischen Kräftebereichen
Künstlerisch gestaltete Gebrauchsgegenstände in Ton und Zement
•      Schnitzen: Grundübungen in verschiedenen Hölzern
Künstlerisch gestaltete Gebrauchsgegenstände in Holz
Freie Formen
•    Steinhauen: Materialadäquates Gestalten in freier Form

Modul 5 – Kunsttherapie

3.-5. Ausbildungsjahr

•    Plastisch-künstlerische Therapie Grundübungen und Ansätze
•    Plastisch-künstlerische Therapie Konzepte, Interventionen und Methodik
•    Plastisch-künstlerische Therapie zur Stärkung der Individualität
•    Plastisch-künstlerische Therapie in den verschiedenen Lebens- und Krankheitssituationen
•    Plastisch- künstlerisch-therapeutische Prozesse
•    Formentwicklung, Formbearbeitung und Komposition:
•    Zeichnen: Metamorphosen, spezifische Kraftbereiche des Lebendigen
•    Modellieren: Polarität und Ganzheit im Bereich der Lebenskräfte, Rhythmen: Harmonien und Disharmonien
Lebendige Werdeprozesse in verschiedenen Bereichen und ihre Steigerung durch das Hereinwirken des Ich
•    Schnitzen: Erarbeiten der Ätherqualitäten in verschiedenen Hölzern
•    Steinhauen: Das Arbeiten am Stein ermöglicht eine unmittelbare Begegnung mit den Stern- und Gestaltkräften des Kosmos.
•    Selbsterfahrung
•    Ich als Therapeutin / Therapeut
•    Kunsttherapeutisches Setting
•    Therapeutische Beziehung
•    Anamnese, Diagnostik und Dokumentation
•    Indikationen und Kontraindikationen in der Musiktherapie
•    Herausfordernde Therapiesituationen
•    Intervision, Supervision
•    Lehrtherapie
•    Ethische Fragestellungen und Ethikrichtlinien
•    Eigenerfahrungen in anderen Therapierichtungen:
Eurythmie, Malen, Sprache, Bodmer Gymnastik, Musik

Modul 6 –Praktikum

 4. und 5./6. Ausbildungsjahr

•    Hospitation – Begleitung eines/r plastisch-künstlerischen Therapeuten/Therapeutin
•    Praktikum – Plastisch-Künstlerisch therapeutisches Arbeiten am Patienten

Modul 7 –  Projekt

4. und 5. Ausbildungsjahr

•    Erstellen von Behandlungsprotokollen
•    Präsentation von Patientenbeispielen
•    Grundlagen zur schriftlichen Bearbeitung eines Themas
•    Grundlegendes zu Forschungsmethoden
•    Eigene Projektarbeit
•    Präsentation der Projektarbeit und eines Patientenbeispiels

Modul 8 – Berufsrolle

3. bis 5. Ausbildungsjahr

•    Kommunikation – gewaltfreie Kommunikation, Konfliktstufen nach Glasl,
Beratungsmodelle, gesprächsfördernde und –hemmende Verhaltensweisen,
Umgang mit schwierigen Gesprächen, mit Kritik und Konflikten, therapeutische Gesprächsführung
•    Organisation und Betriebsführung – Bankwesen, Geldanlage, Bankkredit,
Versicherungen, Buchhaltung, Steuern, Rechte, gesetzliche Grundlagen, Verträge
•    Öffentlichkeitsarbeit – Therapieprospekte, Internetauftritt, berufliche Positionierung, Präsentieren des Berufes in der Öffentlichkeit, Chancen und Gefahren der öffentlichen Medien, Mitarbeit in Berufsverbänden, Netzwerken
•    Qualitätssicherung und Standards – Praxisorientiertes Wissen, Methoden und Techniken zur kontinuierlichen Verbesserung der therapeutischen Arbeit
•    Gesundheitswesen – Rechte im Gesundheits- und Sozialwesen, Aufgabenverteilung Bund-Kanton-Gemeinden, stationäre und ambulante Leistungserbringer, Akteure der Gesundheits- und Sozialpolitik, Gesundheitsökonomie, Ressourcenverteilung, Tarifgestaltung

Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst

Unser Leitbild

Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst steht für die Freude, Menschen mit verschiedensten Intentionen und Ausrichtungen in einem sozialen und fachlichen Projekt gemeinsam zu erleben.

So erreichen Sie uns:

Ruchti-Weg 5 4143 Dornach

© 2017 | Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.