Wie kann Musik zum Medikament werden?
Möchten Sie Menschen verschiedenen Alters und in unterschiedlichen Lebenssituationen mit Musik auf ihrem Weg unterstützen? Unsere Ausbildung baut auf Ihren instrumentalen Fähigkeiten und musikalischen Grundkenntnissen auf. Ihre Erfahrungen an den vielfältigen Instrumenten und das Erleben der musikalischen Gesetzmässigkeiten befähigen Sie, zusammen mit dem erworbenen Wissen differenzierte therapeutische Ansätze für Einzel- und Gruppentherapien zu entwickeln.

Studiengang Orpheus Musiktherapie

Musiktherapie öffnet über das Hören die Tür zum Innersten des Menschen und hilft, sich selbst besser wahrzunehmen und diese Wahrnehmungen zu ordnen. Sie stärkt die Handlungsfähigkeit, weckt das Erkennen der individuellen Lebensimpulse und schafft ein Gefühl der Gemeinschaft und Verbundenheit. Gezielt musikalisch die Lebenskräfte anzuregen oder harmonisierend auf die Prozesse der Organe zu wirken, ist ein Aspekt der anthroposophischen Musiktherapie.

Sie lernen vielfältige Therapieinstrumente zu spielen und erweitern so Ihre Erfahrungen mit Musik. Sie schulen Ihre Fähigkeit, musikalische Phänomene zu erleben und zu verstehen. Über das gemeinsame Musizieren nehmen Sie Begegnungen differenzierter wahr und können sie entsprechend gestalten. Sie werden achtsam auf Unhörbares, auf die Stille.

In der Ausbildung erwerben Sie medizinische, pädagogische und psychologische Kenntnisse sowie die Grundlagen der anthroposophischen Menschenkunde. Die Ausbildung setzt voraus, sich selbst reflektieren und die eigene Persönlichkeit entwickeln zu wollen.

Studienbeginn

29.08.2025

Studienzeit

4 Jahre

Unterrichtsort

Ebikon

Studiengebühren Gesamtkosten

CHF 32'300.–

Maximale Teilnehmerzahl

14 Personen

Unterrichtsfrequenz

1x pro Monat, Fr bis Mo

Abschluss

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung ist der Einstieg in den Beruf möglich, sei es an Institutionen oder in privaten Praxen. Mit den Abschlusspapieren können Sie sich für die Anerkennung bei den Krankenkassen registrieren lassen. Der eigentliche Berufsabschluss ist mit der eidgenössisch anerkannten Höheren Fachprüfung Kunsttherapie HFP-KST erreicht.

Personen

Der Studiengang wird von Anna-Barbara Hess und Laura Piffaretti geleitet. Beide sind regelmässig als Dozentinnen tätig und arbeiten musiktherapeutisch in eigener Praxis. Zum Unterrichtskollegium gehören während der ersten Ausbildungsjahre auch die Unterrichtenden in Stimmbildung, Gesang und Eurythmie. Verschiedene Gastdozierende sowie Ärztinnen und Ärzte bereichern den Unterricht zu ihrem Fachgebiet.
Anna-Barbara Hess

Lehrerin, Musikpädagogin; Mutter vier erwachsener Kinder; Dozentin, Bildungsmanagerin; eidgenössisch diplomierte Kunsttherapeutin, Fachrichtung Musiktherapie; Lehrtherapeutin, Supervisorin, Mentorin OdA ARTECURA; seit 2000 eigene therapeutische Praxis

Laura Piffaretti

Bürofachschule I; Chorleiterdiplom B; Mutter drei erwachsener Kinder; Dozentin, Erwachsenenbildnerin SVEB 1; eidgenössisch diplomierte Kunsttherapeutin, Fachrichtung Musiktherapie; Koordinatorin der Kunsttherapien (aller Fachbereiche) weltweit in der Medizinischen Sektion des Goetheanums, Dornach

Erfahrung

Impressionen

Kontakt

Haben Sie eine Frage zur Ausbildung oder zum Beruf der Musiktherapeutin, des Musiktherapeuten? Wünschen Sie detaillierte Informationen oder eine persönliche Beratung? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.
Kontakt

Anmeldung

Sind Sie gerne in Kontakt mit verschiedenen Menschen und möchten aus Ihrer Freude und Verbundenheit mit der Musik ausgleichende, therapeutische Prozesse gestalten? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Anmeldung

Fortbildungen

Vertiefen und erweitern Sie Ihre therapeutischen Fähigkeiten durch regelmässige Fortbildungen.