Sprache ist der Schlüssel zur Welt.
Die Sprache zählt zu den ureigensten menschlichen Fähigkeiten. In den Epen der Völker, in Märchen und Geschichten, in der Poesie und im Schauspiel begegnen wir der Sprache und ihren unterschiedlichsten Bildern, Stimmungen und Wirksamkeiten. Wie kann die Sprache — zur Kunst erhoben — Menschen berühren? Wie finden wir durch den künstlerischen Prozess im Sprechen unseren Ausdruck?

Studiengang amwort, Bereich Kunst

Sprache ist viel mehr als unser alltägliches Kommunikationsmittel. Jede Geste, jede Klangfarbe in unserer Stimme, unsere Mimik, unsere Haltung tragen dazu bei, dass sich Sprache ereignen kann. Die Kunst der Sprachgestaltung in ihrer Wirksamkeit auf der Bühne, im Sozialen – und dort besonders in der Pädagogik und Therapie – verdankt ihren Ursprung der Künstlerin Marie Steiner-von Sivers und Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie.

Im Studiengang Bühnenkunst amwort werden die drei Künste Sprachgestaltung, Schauspiel und Eurythmie zusammengeführt. Ziel ist es, sich durch diese drei Sparten ein Instrument und ein Können zu bilden, mit denen die Absolvent:innen künstlerisch ihren Beitrag in der Welt geben können – auf der Bühne oder in den verschiedenen Lebensfeldern. Der Studiengang richtet sich an junge Menschen zwischen 19 und 33 Jahren.

Den Link zur Webseite Bühnenkunst finden Sie unter der Rubrik «Kosten».

 

Studienbeginn

02.02.2024

Studienzeit

4 Jahre

Unterrichtsort

Dornach

Studiengebühren Gesamtkosten

CHF 31'200.–

Maximale Teilnehmerzahl

20 Personen

Unterrichtsfrequenz

Mo bis Fr Vormittag, dazu mind. zwei Nachmittage

Abschluss

Die Diplomierung erfolgt nach dem individuellen Abschlussjahr (4. Jahr). Zum Abschluss gehören ein künstlerisches Projekt oder eine Demonstration sowie eine schriftliche Diplomarbeit mit Präsentation.

Personen

Bühnenkunst amwort wird durch ein Dreierkollegium der Fachbereiche Sprachgestaltung/Schauspiel/Eurythmie verantwortet. Die Studiengangleitung hat Agnes Zehnter.
Agnes Zehnter

Ausbildung zur Sprachgestalterin bei Ursula Ostermai; Dozentin in der Dora Gutbrod Schule für Sprachgestaltung; seit 2000 selbstständig als Ausbilderin, Dozentin, Therapeutin und Künstlerin; 2009 Mitbegründerin von amwort; Mitarbeiterin in der Sektion für Redende und Musizierende Künste am Goetheanum im Bereich Sprachgestaltung

Gosha Valerian Gorgoshidze

Ausbildung zum Theaterregisseur an der Theater- und Film-Universität Tbilisi, Georgien und zum Sprachgestalter am Goetheanum und bei amwort in Dornach, Schweiz; Inszenierungen seit 1997, unter anderem am Rustaveli Theater Tbilisi; Kurse in Schauspiel und Sprachgestaltung; Dozent an Ausbildungen; theaterpädagogische und sozialkünstlerische Projekte

Lasha Malashkhia

Ausbildung Wirtschaftsinformatiker und Betriebsökonom, Georgien; Eurythmie-Ausbildung, Goetheanum, CH; MA of Arts / Bühneneurythmie an der Alanus Hochschule, Bonn/Alfter; Ausbilder und Leiter der Eurythmie-Ausbildung, Ukraine; seit 2013 Gastdozent an Waldorf-Seminaren, Eurythmieregie-Projekte, Forschung im Bereich Eurythmie-Aufführungs-Design

Erfahrung

Kontakt

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns, Ihre Fragen mit Ihnen zu bewegen, so dass Sie den passenden Studiengang, die geeignete Fort- oder Weiterbildung für sich finden können.
Kontakt

Anmeldung

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung.
Anmeldung

Fortbildungen

Fort- und Weiterbildungen in Sprachgestaltung bieten wir in Kunst, Pädagogik, Therapie, Erzählkunst, Rhetorik und in spezifischen Deutschkursen an. Finden Sie kein entsprechendes Angebot, fragen Sie bei Agnes Zehnter nach: agnes.zehnter@atka.ch